Whisky Guide

berevita-whisky-glencairn

Whisky wird aus Getreidemaische mittels Destillation gewonnen und reifte mindestens drei Jahre in Holzfässern.

Die bekanntesten Whisky-Sorten sind Scotch, Bourbon und Irish, doch auch auch Japanische Whiskies werden immer beliebter.

Whisky oder Whiskey?

Die Namensgebung ist von Land zu Land verschieden. In den USA wird der dort heimische Bourbon, Rye und Tennessee-Whiskey in der Regel mit „e“ geschrieben.

Der aus Irland stammende Irish Whiskey ebenfalls. Schottischer Scotch Whisky wird hingegen ohne „e“ geschrieben. In allen anderen Whiskyproduzierenden Ländern wird in der Regel die „Whisky“-Schreibweise verwendet.

Daher gilt die inoffizielle Regel: Whisky schreibt sich meist ohne „e“.